Erlebe Erholung und Entspannung in dir unbekannter Tiefe.

In Rekordzeit und ohne den geringsten Aufwand: Probiere Neurostreams!

landing2
faq

Wie und wo kann ich Neurostreams anhören?

Was brauche ich fürs Anhören?

Auf welchen Geräten kann ich Neurostreams abspielen?

76598-20140305

Frag ruhig.

Sind Neurostreams gefährlich?

Nein. Neurostreams sind harmlos.

Und dennoch gibt es Gelegenheiten, bei denen man Neurostreams nicht hören sollte, zum Beispiel beim Autofahren. Oder wenn man Medikamente nimmt oder unter Drogen steht oder Epilepsie-gefährdet ist. Bitte lies hierzu die Risiken und Nebenwirkungen von Neurostreams.

Apropos, kennst du schon meinen Video-Kurs?

Wird mein Gehirn verändert?

Durch alles was du tust veränderst du dein Gehirn. Das Gehirn ist ein sehr formbares Organ, es passt sich an dein Leben an, und kann selbst im hohen Alter noch umstrukturiert werden.

So können zum Beispiel gesunde Gehirnbereiche manchmal ausgefallene Bereiche mit übernehmen – man spricht von Neuroplastizität.

Durch das Hören von Neurostreams wird das Gehirn nicht umstrukturiert. Aber beispielsweise werden durch wiederholtes Meditieren unter Neurostreams Neurostreams die Gehirnbereiche, die fürs Meditieren verantwortlich sind, besser “verdrahtet” – und werden somit stärker. Meditieren fällt einem dann bald leichter – auch ohne Neurostreams.

Kann ich süchtig werden?

Uns ist kein Fall bekannt, dass es zu einer Sucht kommt.

Zwar werden Neueinsteiger, die diese Welt für sich entdecken, am Anfang viel Zeit damit verbringen und täglich gezielt auf Neurostreams zugreifen. Doch kommt es beim Nichthören weder zu Entzugserscheinungen noch zu Stimmungsschwankungen. Neurostreams ist keine Droge, und auch kein Medikament.

Dürfen Kinder Neurostreams hören?

Warum sollten sie? Kinder leben in ihrer eigenen Welt und brauchen kein Brainwave Entrainment.

Außerdem haben Kinder (vor allem die jüngeren) noch ganz andere Gehirnwellenmuster. So verbringen Säuglinge fast ihre gesamte Zeit in Theta, während kleine Kinder tagsüber oft in Alpha sind, Jugendliche aber zumeist im Beta-Zustand.

Ich empfehle daher, Kinder nicht mit Neurostreams in Berührung zu bringen.

Ausnahmen könnte man machen bei Kindern mit einem ADHS-Syndrom – wobei in diesem Fall eine radikale Ernährungsumstellung (weit weg von schnellen Zuckern wie Pasta, Pizza, Brot und Süßigkeiten) langfristig die besseren Ergebnisse bringen könnte… aber da ich kein Arzt bin, dürfen Sie mir diesen Tipp auf keinen Fall glauben.

Jugendliche ab 16 dürfen theoretisch, wenn ihre Eltern davon wissen, Neurostreams gerne einmal ausprobieren. Kaufen kann man hier aber erst ab 18.

In welchem Audio-Format gibt es Neurostreams?

Neurostreams gibt es als LIVE-Stream (als “Loop”) – und als MP3-Downloads (“Session”) mit einer Datenrate 128 kbit/s.

Kann ich meine Downloads auf mehreren Geräten hören?

Aber natürlich. Das ist überhaupt kein Problem.

Wichtige Neurostreams-Begriffe

Gehirnwellenradio

Das Gehirnwellenradio ist das innovative Herzstück von Neurostreams. Es sendet psychoaktive Stücke, welche die Gehirnwellen der Zuhörer bereits nach kurzer Zeit (positiv!) beeinflussen.

Es ist also ein “Gehirnwellenmanipulations-Musiksender”. Man könnte es auch einfach als “Mentalradio” bezeichnen.

Das Gehirnwellenradio sendet per LIVE-Streaming täglich stundenlang im Internet und kann weltweit von jedem empfangen werden, der Internetzugang hat.

Das Radio folgt dabei einem festen, täglichen Programm mit sich einander abwechselnden Sendungen. Die “Musik” ist dabei etwas gewöhnungsbedürftig…

Das Radio wird ergänzt durch eine Download-Plattform.

Im Radio laufen “Loops” (“Schleifen” – also Sendungen ohne Anfang und Ende, immer hintereinander geschaltet).

Die Downloads hingegen sind immer “Sessions” (also Sendungen mit Anfang, Mittelteil und Ende).

Session

Eine “Session” ist eine “Neurostreams-Sitzung” von zeitlich begrenzter Dauer, mit einem bestimmten Inhalt.

So gibt es Sessions zum Erholen, aber aber Sessions zum Meditieren, Träumen, Arbeiten etc.

Eine Session hat immer Anfang, Mitte und Ende. Am Anfang wird der Zuhörer auf einer bestimmten Frequenz “abgeholt”, dann langsam auf die Zielfrequenz geführt und schließlich bei einer anderen Frequenz “entlassen”.

Dieser Ablauf funktioniert am elegantesten, weil man behutsam in Richtung Zielfrequenz mitgenommen wird.

Neurostreams-Sessions sind nur als MP3-Download erhältlich.

Im Radio laufen keine Session, sondern Loops (siehe auch “Loops” und “Gehirnwellenradio”)

Loop

Loops sind “Schleifen” – also ganz besonderen “Radio-Sendungen” ohne Anfang, Mitte und Ende, die ich im Radioprogramm teilweise stundenlang hintereinander laufen lasse.

Loops senden immer auf derselben Frequenz, die sich auch nicht verändert.

So läuft zum Beispiel die Radio-Sendung “Delta Frischzellenkur” genau 2 Stunden lang mit genau 1,05 Hertz. Die Musik der Loops ändert sich hin und wieder, nicht aber die Frequenz.

Erst wenn das Radioprogramm wechselt, also anstelle von “Delta Frischzellenkur” nun “Wellness Walk” gesendet wird, ändert sich natürlich auch die Frequenz – es läuft dann ein neuer Loop.

Loops laufen nur in unserem Radio, man kann sie nicht herunterladen.

Frequenz

Gemeint ist die Neurobeat-Frequenz: wenn zum Beispiel in der Beschreibung als Frequenz “10 Hertz” angegeben ist, dann bedeutet dies, dass in dieser Sendung 10 Neurobeats pro Sekunde abgespielt werden.

Und dass Dein Gehirn sehr schnell dominante 10-Hertz-Wellen (Alpha-Wellen) ausbilden wird: Das wäre dann ein klassischer Alphazustand.

Hertz, Hz

Frequenzen werden immer in Hertz (oder: Hz) angegeben; es ist eine Maßeinheit für “pro Sekunde.” Bei Neurostreams bedeutet Hertz die “Anzahl von Neurobeats pro Sekunde.”

Beats

Ein Beat/Neurobeat ist ein Schlag oder ein Puls mit neurologischer Wirkung, also mit Wirkung auf deine Gehirnwellen.

Neurobeats werden für jede Session speziell generiert, und auch variiert. Es gibt verschiedene Beat-Arten (z.B. binaurale Beats, isochrone Beats, gepulste Musik, gepulstes Rauschen etc.)

isochrone Beats

Isochrone Beats (die ich hauptsächlich für Neurostreams verwende) sind hörbare, konsistente, rhythmische Schläge, die unsere Gehirnwellen stimulieren.

Isochrone Beats sind die effektivste Form der rhythmischen Stimulierung von Gehirnwellen.
Kurz gesagt besteht ein isochroner Ton aus einer Reihe eng aneinander gereihter Pulsschläge, die in einer bestimmten Frequenz erklingen (z.B. 10 Pulse pro Minute).

Die Pulse erzielen eine extrem starke Antwort im Gehirn, was zur effektivsten Gehirnwellen-Stimulation führt.

binaurale Beats

Binaurale Beats sind “virtuelle” Beats, die vom Gehirn erzeugt werden, und zwar mit einem akustischen Trick. Diese Beats eignen sich vor allem für die sogenannte “Gehirnhälftensynchronisation.”

Binaurale Beats sind sehr leise und fragil und lassen sich nur mit Stereo-Kopfhörern erzeugen.

Binaurale Beats nutzen wir bei Neurostreams nur selten – zum Beispiel bei DNA-Talk.

Wellen

Wenn ich von Wellen spreche, dann meine ich immer Gehirnwellen.

Gehirnwellen kann man ablesen, wenn man ein Gehirn (also einen Kopf) an einen EEG-Gerät anschließt. Dieses misst die elektrische Aktivität des Gehirns, und diese Aktivität findet auf verschiedenen Frequenzen statt.

Wenn keine Wellen messbar sind, ist entweder das Gerät kaputt – oder man ist wahrscheinlich tot.

Beta

Als Beta-Wellen hat man Gehirnwellen definiert, die zwischen 12 Hz bis 38 Hz schwingen. Sie stehen für einen hellwachen, aufmerksamen mentalen Zustand.

Dies ist normalerweise der Zustand, indem sich die meisten Leute während des Tages und die meiste Zeit in ihrem Leben befinden: die Aufmerksam richtet sich auf das “Außen” (Umwelt, die Anderen, Arbeit etc.).

Jedoch kann die Stimulierung von Betawellen einen enormen Einfluss auf Intelligenz, Aufmerksamkeit, Stimmung, emotionale Stabilität und vieles mehr haben.

Alpha

Als Alpha-Wellen hat man Gehirnwellen definiert, die zwischen8 Hz bis 12 Hz schwingen. Sie stehen für: wach, aber entspannt, aufmerksam nach innen und nach außen.

Das Gehirn beginnt fast unmittelbar mit der Produktion von Alphawellen, wenn man sich mit geschlossenen Augen entspannt. Dies ist der Geisteszustand, in dem man sich am frühen morgen oder während des Tagtraumes befindet.

Dieser Zustand verbessert die Klarheit von Visualisierungen und macht den Geist empfänglicher für Suggestionen.

Theta

Theta (4 Hz bis 8 Hz). Leichter Schlaf oder extreme Entspannung. Theta ist bekannt als Hyper-Suggestibilitäts-Zustand, in dem mentales Programmieren mittels aufgenommener Autosuggestionen und Affirmationen am effektivsten ist.

Die Aufmerksamkeit richtet sich in Theta nur noch nach Innen (“innere Welt”) und entschwindet der bewussten Kontrolle, je weniger Hertz im Spiel sind.

Die Traumwelt ist zum Greifen nahe.

Delta

Delta (0.2 Hz – 4 Hz) bedeutet tiefen, traumlosen Schlaf. Deltawellen sind die langsamsten Gehirnwellen. Wenn Deltawellen vorherrschen, regeneriert sich der Körper.

Normalerweise träumt man in diesem Zustand nicht und das Bewusstsein ist komplett ausgeschaltet.

Gamma

Untersuchungen von Richard Davidson von der University of Wisconsin, der die Hirnströme meditierender Mönche analysierte, zeigten, dass während der Zustände, die Meditierende als den klaren Geist beschreiben oder als ein starkes Gefühl der Empathie, so genannte Gamma-Oszillationen mit großer Amplitude auftraten.

Das sind periodische Aktivitäten der Hirnrinde im Bereich von 40 Hz bis 80 Hz. Es handelt sich um einen hochaktiven Zustands des Gehirns ist, und nicht etwa ein Zustand der Entspannung.

Omega

Ein noch wenig erforschter, experimenteller mentaler Zustand im Bereich oberhalb des Gamma-Zustands, in dem es möglich sein soll, höhere Einsichten zu erlangen, z.B. Transzendenzerfahrungen.

Schumann-Resonanz

Die Frequenz unseres Planeten Erde; sie liegt bei ca. 7,83 Hz, also an der Grenze zwischen Wach- und Traumbereich. Ich habe daraus Gaia-Sessions fabriziert.

Rauschen (weiß, rosa, braun)

Rauschen bietet eine unaufdringliche Hintergrund-Kulisse für einige Neurostreams, und hilft beim Entspannen.

Weißes Rauschen setzt sich aus allen Frequenzen des hörbaren Bereichs, also von etwa 16 Hz bis 20 kHz zusammen. In ihm sind alle Frequenzen mit dem gleichen Lautstärkepegel enthalten. Vom menschlichen Ohr wird weißes Rauschen als höhenlastiges “Zischen” wahrgenommen, da die Empfindlichkeit des Gehörs für höhere Töne größer ist als für niederfrequente.

Beim Rosa Rauschen sind die Lautstärkepegel der verschiedenen Frequenzen der Empfindlichkeit des menschlichen Gehörs angepasst.

Die Amplitude nimmt pro Oktave um 3 dB ab. Für das Ohr klingt das rosa Rauschen, als ob die Frequenzen gleich verteilt wären, und weniger zischend als das “weiße” Rauschen.

Braunes (oder auch: rotes) Rauschen (eigentlich “brownsches Rauschen”) ist ein nach einer mathematischen Formel berechnete spezielle Form des Rauschens.

Videokurs

Kennst du schon meinen Videokurs?

In drei ungewöhnlichen Videos bringe ich dir alles bei, was du über Gehirnwellen wissen musst.

Guck dir die Videos hier an.

Mein Thema: Brainwave Entrainment

“Brainwave Entrainment” ist ein englischer Ausdruck und nur schwer übersetzbar.

Er bedeutet soviel, dass man seine Gehirnwellen auf ein bestimmtes Muster einschwingen lassen kann, indem man sie von außen auf eine ausgeklügelte Art und Weise stimuliert. Man ist versucht, den Ausdruck mit “Gehirnwellentraining” zu übersetzen, und in gewisser Weise stimmt das sogar, aber ganz korrekt ist das nicht.

Mit Brainwave Entrainment “trainiert” man zwar seine mentalen Fähigkeiten vorteilhafte Gehirnwellen hervorrufen zu können (und nachteilige rasch loszuwerden), doch eine Welle selber kann man genau genommen nicht trainieren.

Trotzdem hilft es, sich vorzustellen, dass die Neurostreams nichts anderes tun als eben dies: bestimmte Gehirnwellen trainieren. Und diese damit zu stärken.

Brainwave Entrainment. Ein Stück Lebensqualität.

Entrainment ist der Schlüssel: Wenn sich verschiedene Rhythmen auf einen gemeinsamen Rhythmus einschwingen, dann spricht man von Entrainment.

Die Natur ist randvoll mit sich synchronisierenden Rhythmen, sie lebt quasi auf der Basis totalen und allseitigen Entrainments, im großen Maßstab genauso wie im kleinen.

Rhythmen, auf die wir uns alle “eingeschwungen” haben, sind z.B. Jahreszeitenrhythmus, Tages- und Nachtrhythmus, Mondrhythmus, Gezeitenrhythmus, aber auch Schlaf- und Wachrhythmus genauso wie zelluläre Rhythmen.

Wir synchronisieren uns nicht nur mit der Umwelt, sondern auch mit unseren Mitmenschen.

Auch mechanisches Entrainment kann man nachweisen. Wenn eine A-Stimmgabel angeschlagen wird, dann werden andere A-Stimmgabeln in der Nähe bald mitschwingen, einfach so. Und Kirchenglocken stimmen mühelos ganze Stadtteile ein…

Ein besonders anschauliches Beispiel gibt es in diesem Video:

Opt In Image
Lass Dir dir diesen Neurostream als Download zuschicken:

"Planet Relax" (MP3), Länge: 30 min. 

* Ich halte mich an den Datenschutz

Das Entrainment von Gehirnwellen.

Gehirnwellen unterliegen jederzeit irgendeinem Entrainment. Sie folgen inneren genauso wie äußeren Rhythmen, und zwar permanent.

Nun ist es so, dass man diese äußeren Rhythmen vorgeben kann, und dann die Gehirnwellen darauf einschwingen lassen kann. Man braucht dazu nur bestimmte Reize. Typischerweise nutzt man dafür optische Reize (Lichtblitze, Farben) oder akustische Reize (Beats, pulsierende Töne, sogar verschiedene Formen von Rauschen).

Neurostreams nutzt die akustische Variante: Beats, und jede Menge kuschelweichen Sound-Teppich.

Weil die Wissenschaft inzwischen weiß, welche Beats (z.B binaurale oder isochrone Beats) und welche Frequenzen man konkret nutzen muss, um ganz bestimmte Gehirnwellen (und damit bestimmte mentale Zustände) hervorzurufen, ist es heute möglich, auf Knopfdruck seinen mentalen Zustand zu ändern, einfach indem man akustisches Brainwave Entrainment “an sich anwendet.”

Was so spröde nach “Anwendung” klingt, meint hier bei den Neurostreams das bequeme Aufsetzen von Kopfhörern, und das Hineinsetzen in die Soundlandschaften, die aus dem Stream quellen.

Zum Beispiel: Du möchtest einen Alpha-Zustand haben? Dann klink dich in eine Alpha-Sendung. Aus dieser strömen Alpha-Beats, die deine Gehirnwellen so beeinflussen, dass du in kürzester Zeit den Alpha-Zustand erreichst. Das Ganze dauert maximal 8 Minuten, bis du diesen Zustand erreichst…

Nachhaltige Wirkung von Brainwave Entrainment.

Dein Gehirn besteht aus Milliarden von Gehirnzellen, Neuronen genannt, die elektrische Energie nutzen, um miteinander zu kommunizieren. Die Kombinationen von Millionen von Neuronen, die gleichzeitig Signale senden, produzieren eine große Menge elektrischer Aktivität in Ihrem Gehirn.

Diese Aktivität kann durch empfindliche medizinische Geräte sichtbar gemacht werden (wie z.B. durch EEGs), die die elektrischen Felder über bestimmte Stellen auf der Kopfhaut messen. Mit der Entdeckung der Gehirnwellen kam die Entdeckung, dass sich die elektrische Aktivität im Gehirn mit der Tätigkeit der Person verändert.

Zum Beispiel unterscheiden sich die Gehirnwellen einer schlafenden Person massiv von denen einer hellwachen Person. Über die Jahre wurde durch die Verwendung genauerer medizinischer Geräte immer deutlicher, was Gehirnwellen repräsentieren und damit auch was sie für die Gesundheit und den Geisteszustand eines Menschen bedeuten.

Gehirnwellen-Entrainment ist ein von der Wissenschaft inzwischen sehr gut erforschter Bereich. Sie ist z.B. bei ADS/ADHS und Lernschwäche etc. eine erfolgreiche Behandlungsform geworden.

Auch Top-Kräfte aus Sport, Wirtschaft und Wissenschaft nutzen diese Technik für ihre Zwecke aus. Denn man weiß, dass die Effekte eines gelungenen Entrainments dauerhaft sind – und bleiben.

neurostreams-faq-zengarten